Donnerstag, 9. Oktober 2014

Great Woman No. 4 - Amelia Earhart

Amelia Earhart
1897- 1937
Flugpionierin


Amelia Earhart war die Erste, die sowohl den Atlantik als auch den Pazifik im Alleinflug überquerte. Mit ihren fliegerischen Pionierleistungen widerlegte sie die gängige Auffassung, daß Frauen für solche Herausforderungen nicht geeignet seien und dies war auch einer ihren wichtigsten Anliegen zu zeigen, daß Frauen mindestens genauso viel leisten und erreichen können wie Männer oder eben noch mehr.

Amelia Earhart was the first who crossed both the Atlantic and the Pacific in solo flight. With her aeronautical pioneer work she refuted the popular notion that women were not suited for such challenges and this was also to show her main concerns that women can make and achieve at least as much as men or even more. 



 Amelia ist in Atchison in Kansas geboren und Ihre Mutter Amelia Rose Earhart gab sich redlich Mühe aus ihr ein braves wohlerzogenes viktorianisches Mädchen zu machen. Aber Amelia war ein wildes unerschrockenes Kind, daß lieber auf Bäume kletterte und sportliche Leistungen erbrachte und handwerkliches Geschick aufwies. In der Schule löste sie Rechenaufgaben schneller als ihre Klassenkameradinnen und beklagte sich darüber, daß sie auf Langsamere warten müsse. 
1915 schloß sie die High School mit Auszeichnung ab.


  Amelia was born in Atchison, Kansas and her mother Amelia Rose Earhart was honestly trying  to make her nice well-behaved Victorian girl. But Amelia was a wild
fearless child  that prefered to climbed trees and rendered sporting performance and craftsmanship. At school she broke math tasks faster than her classmates and complained that she had to wait for slower.

In 1915 she left the High School with honors. 


Zunächst arbeitet sie als Schwesternhelferin in einem Militärkrankenhaus, nachdem sie in Toronto Soldaten auf Krücken hat rumlaufen sehen, die kaum älter waren als sie selbst. "Da begriff ich zum ersten Mal, was Weltkrieg bedeutete. Anstelle von schmucken Uniformen und Blaskapellen sah ich das Ergebnis eines vier Jahre langen verzweifelten Kampfes: Männer ohne Arme und Beine, Gelähmte und Blinde {..}". 


First, she worked as a nurse's aide in a military hospital after she saw  soldiers in Toronto on crutches running around who were not much older than herselves. "Then I realized for the first time that World War meant. Instead of neat uniforms and brass bands I saw the result a four-year-long  desperate struggles : men without arms and legs, the lame and the blind {..} "


Im Herbst 1919 immatrikulierte sie sich an der medizinischen Fakultät der Columbia University in New York, bricht aber schon im zweiten Semester das Studium ab und fährt nach Los Angeles zu ihrem Vater. Edwin Earhart lädt Amelia zu einer Flugschau am Dougherty Airfield in Long Beach ein und überredet einen Bekannten, Amelia zu einem Rundflug in einem offenen Doppeldecker mitnehmen.
Ein Erlebnis, daß das Leben der damals Dreiundzwanzigjährigen für immer verändert sollte,
 denn ab da war ihr klar, daß sie um jeden Preis fliegen wollte.
"Als ich zwei oder dreihundert Fuß über dem Boden war, 
wusste ich, das ich fliegen musste."

In the fall of 1919 she enrolled at the medical faculty of Columbia University in New York, but already breaking in the second half of the study and travels to Los Angeles to her father. Edwin Earhart Amelia invites to an air show at Dougherty Airfield in Long Beach and persuaded a friend, to take Amelia on a round trip in an open biplane take.
An experience that changed life of the then twenty-three old forever,  because from there it was clear that she wanted to fly at all costs.

 
"When I was two or three hundred feet above the ground, I knew I had to fly. "



Als sie ihren Eltern erklärte, dass sie Flugunterricht nehmen wollte, waren diese dagegen, aber Amelia ließ nicht locker  und nahm am 3. Januar 1921 ihre erste Flugstunde bei der ein Jahr älteren Anita (Neta) Snook.
Amelia verdiente sich mit zahlreichen Nebenjobs das Geld für die Flugstunden, lief fast jeden Morgen 3 Meilen zu Fuß von der Haltestelle zum Flugfeld. Als weltweit 16. Frau erhält Amelia am 15. Mai 1923 eine Fluglizenz von der Fédération Aéronautique Internationale.


When she told her parents that she wanted to take flying lessons, they were against it, but Amelia did not give up and took on 3 January 1921 her first flying lesson with the one year older Anita (Neta) Snook.
Amelia took numerous part-time jobs to earn the money for the flight hours, walked almost every morning 3 miles from the station to the airfield. As the world's 16th woman ever Amelia got on May 15, 1923 flight license by the Fédération Aéronautique Internationale.



Im September 1924 schreibt sie sich erneut an der Columbia University ein, aber die guten Vorsätze reichen gerade mal 1 Jahr lang. "Das Semester überzeugte mich, daß ich ich nicht über die Voraussetzungen für einen Doktortitel verfügte. Es fehlte mir an Geduld. Ich wollte etwas tun, nicht mich auf etwas vorbereiten."
1926 nimmt sie  Teilzeitstelle als Sozialarbeiterin im Denison-House in Boston an um mittellosen Einwanderern aus Asien und dem Nahen Osten zu helfen.


In September 1924 she joined again at Columbia University, but the good intentions last just 1 year. "The semester convinced me that  I did not have the requirements for a doctoral degree. I lacked patience. I wanted to do something not prepare for something."
In 1926 she took a part time job as a social worker in Denison House in Boston to help destitute immigrants from Asia and the Middle East.
 


Sie hat nie den Kontakt zu Bert Kinner, dem Betreiber des Flugfeldes abgebrochen und so kommt es, daß sie  1927 die Verkaufsleitung des von Kinner konstruierten Flugzeuges übernimmt, was ihr den Vorteil bringt, daß ihr am Wochenende das Flugzeug für Rundflüge zur Verfügung steht.

Am 27. April 1928 ruft der Verleger George P. Putnam Amelia an  und fragt sie,
 ob sie gern die erste Frau sein wolle, die über den Atlantik fliegt.
Putnams Verlag ist auf Abenteuer- und Forschungsreisenbücher spezialisiert und nach dem Besteller "WE" von Charles A. Lindbergh will er an diesen Erfolg anknüpfen indem er eine Frau über den Atlantik schickt. Tatsächlich ist sie als Passagier neben den Piloten Wilmer Stultz und dem Mechaniker Louis Gordon auf der "Friendship" eingeplant. Sie soll den Atlantik überqueren und anschließend Berichte für ein RP-Kampagne des Verlages schreiben.


She has never lost contact with Bert Kinner, the operator of the airfield and so came that she became sales management in 1927 of the  airplane  constructed by Kinner. The advantage was that she could take the aircraft for scenic flights over the weekend.

On April 27, 1928, the publisher George P. Putnam Amelia calls and asks her
 whether she would like to be the first woman to fly across the Atlantic. Putnams Publisher specializing in adventure and travel books and he wanted to build on the success of the bestseller "WE" by Charles A. Lindbergh by sending a woman across the Atlantic. In fact, it was scheduled that Amelia joined as a passenger beside the pilot Wilmer Stultz and mechanic Louis Gordon on the "Friendship". She should cross the Atlantic and then write reports for a RP campaign of the publisher. 


Der Flug lief nicht ohne Schwierigkeiten ab, erst ist das Wetter zu schlecht, dann bekommt der Pilot das Flugzeug nicht hoch, weil aus Sicherheitsgründen Pontons für eine Wasserlandung angebracht wurden, die so schwer waren, daß sie erst Treibstoff ablassen mussten, um überhaupt starten zu können.
Am 1. Juni 1928 um 6.30 h hebt die "Friendship" ab, legt einen Tankstop in Neufundland ein und muß später den Weiterflug abbrechen, wegen zu dichten Nebels. Zwei Wochen vergehen bevor sie es am 17. Juni erneut versuchen, erst beim 4. Versuch gelingt überhaupt erst der Start. Sie geraten in dichten Nebel und die Funkverbindung nach Kanada ist längt abgerissen, bevor nach 20 Stunden und 40 Minuten Land in Sicht kommt und sie landen können,  in Burry Port an der walisischen Küste.


The flight was not without difficulties, first the weather was too bad, then the pilot wouldn't raise the aircraft because for safetyreasons  pontoons were applied for water landing, which were so heavy that they had to drain the fuel to start.
On June 1, 1928 at 6:30 h the "Friendship" took off, puts a one refueling stop in Newfoundland and later must cancel the flight, due to dense fog. Two weeks pass by before they tried again on June 17, only at the fourth attempt succeeded to lift off. They come in thick fog and the wireless connection to Canada is lost already before after 20 hours and 40 minutes land comes into view and they can land in Burry Port on the Welsh coast



Obwohl Amelia bei diesem Flug gar nicht selbst geflogen ist, wird sie von der Presse und dem Volk bejubelt wie keine Zweite und erhält den Spitznamen "Lady Lindy". Diesmal ist es umgekehrt, kein Mensch hat es interessiert, daß eigentlich Stultz der Pilot war.
Gutmanns PR-Strategie geht auf, daß Buch "20 Stunden, 4o Minuten: Mein erster Flug über den Atlantik" beschreibt sehr eindrucksvoll diesen Flug und soll toll zu leisen sein.


Although Amelia is not even flown on this flight, it the press and the people cheered like no other and gave her the nickname "Lady Lindy". This time it's the other way around, no one was interested that actually Stultz was the pilot .
Putnam's PR strategy worked out the book "20 hours, 4o minutes: My first flight across the Atlantic" describes very impressive this flight and supposed to be a great read.

 

Amelia wird gefeiert wie ein Popstar und erhält sogar eine Konfettiparade in New York, es folgt ein PR-Rundreise und es folgen Werbung für Sonnenbrillen, Zigaretten, Filme, Einbauküchen usw.
Für Amelia ist dies alles Mittel zum Zweck um Geld für weitere Flüge und Abenteuer zu verdienen.


Amelia is celebrated like a pop star and even receives a confetti parade in New York followed by a PR tour and advertising for sunglasses, cigarettes, movies, kitchens etc.
For Amelia, this is only to raise enough money for more flights and adventure


Sie gründet eine eigene Fluggesellschaft und erwirbt am 3. März 1929 die erforderliche Fluglizenz für Passagiermaschinen.
Anlässlich Ihres 32. Geburtstages kauft sie sich ein neues Flugzeug mit einem stärkeren Motor und nimmt damit am ersten interamerikanischen Air Derby (genannt das Puderquastenrennen - mal wieder typisch, immer hübsch die Frauen degradieren!)
für Frauen im August 1929 teil.

She founded her own airline and acquires on March 3, 1929, the required pilot's license for passenger aircraft.
On the occasion of your 32nd birthday she bought a new aircraft with a more powerful engine and participated in the first Inter-American Air Derby (called the powder brush race - just typical, always degrade women) for Women in August 1929.
 



George Putnam und Amelia sind sich inzwischen näher gekommen und nachdem Putnam sich von seiner Frau Dorothy hat scheiden lassen, fragte er Amelia, ob sie in heiraten wolle. Amelia hält nichts davon für immer mit einem Mann zusammen zu sein und sorgt sich, daß das führen eines Haushaltes und Kinder kriegen sie von ihrer Karriere ablenken würden und so muß Putnam fünfmal (oder 6) um ihre Hand anhalten, bevor sie überhaupt 1931  "ja" sagt.


George Putnam and Amelia came closer in the  meantime and after Putnam has divorced from his wife Dorothy, he asked Amelia if she would marry him. Amelia does not believe in being together forever with a man and worries that the result of a household and children distract her from her career and so Putnam had to ask her five (or six) times before she even said "yes " in 1931.



Amelia möchte allein über den Atlantik fliegen,  auch wenn 6 von 8 Männern, die es seit 1928 versucht hatten dabei ums Leben kamen.
Sie lässt ihre feuerrote "Lockheed Vega" gründlich überholen und einen stärken Motor einbauen, lehnt aber Pontons ab, weil sie nicht nur allein fliegen will, sondern auch noch einen Geschwindigkeitsrekord brechen will.
Am 20. Mai 1932 startet die 35 Jährige von Harbor Grace in Neufundland mit dem Ziel Paris. Zur damaligen Zeit ein echtes Abenteuer, kurz nach dem Start fällt ihr Höhenmesser aus, dann vereisen die Tragflächen und sie gerät in eine Gewitterfront und nachts züngeln Flammen aus einer gerissenen Auspuffnaht und am Morgen beginnt Benzin aus einer lecken Leitung zu tropfen!
Und doch nach 13,5 Stunden kommt Land in Sicht und bevor der Treibstoff endgültig ausgeht, landet sie auf einer Viehweide in der Nähe von Londonderry (Irland).  
"Wo bin ich?" fragt sie einen Bauern und der antwortet "Auf Gallegher's Weide. Kommen Sie von weit her?" - "Aus Amerika", erwidert sie.

Amelia Earhart ist somit nicht nur die erste Frau, die allein den Atlantik überquerte, sondern sie tat dies sogar zweimal in einem Flugzeug!
Präsident Herbert C. Hoover verleiht ihr die Goldmedaille der "National Geographic Society" und dieser Erfolg spornt Amelia zu neuen Pionierleistungen an.


Amelia wanted to fly solo across the Atlantic, even if 6 of 8 men died 
who had tried since 1928.
She got her fiery red "Lockheed Vega" prepared and installed a boost engine, but rejects pontoons because she not only wanted to fly alone, but also wanted to break a speed record.
On 20th may,1932 the 35 year old took off from Harbor Grace, Newfoundland with the goal of Paris. At the time, a real adventure, shortly after starting her altimeter failed, then the wings freezed and she got into a storm front and at night  flames from a
licking exhaust pipe and in the morning  gasoline  began a leaking pipe dripping!
And yet, after 13.5 hours was land in sight and before the fuel runs out definitively, she landed on a pasture near Londonderry (Ireland).

"Where am I?" she asks a farmer and  he answered "In Gallegher's pasture. Did you came from afar?" - "From America," she replies.

Amelia Earhart is thus not only the first woman to cross the Atlantic alone, but she did it even twice in a plane!
President Herbert C. Hoover gave her the Gold Medal of the "National Geographic Society" and that success inspires Amelia to new pioneering achievements. 




Mit einer spektakulären Erdumrundung entland des Äquators beabsichtigt Amelia ihre Karriere 1937 zu beschließen. Für einen 47000 Kilometer weiten Flug reichen nicht einmal die finanziellen Mittel ihres Mannes aus, deshalb verkauft er der New York Herold Tribune" die Exklusivrechte an den Berichten seiner Frau.


With spectacular circumnavigation of the equator desedimentation Amelia intends to finish her career in 1937. For a 47,000 km long flight not even her husband has enoug, so he sold the exclusive rights to the reports of his wife to New York Herald Tribune ". 


Am 17. März 1937 startet Amelia mit ihren  Navigator Noonan zu ihrer Erdumrundung, doch das Flugzeug bricht plötzlich nach rechts aus, das Fahrwerk knickt weg und das Flugzeug schlittert auf dem Rumpf weiter und droht zu explodieren. Beide Insassen blieben unverletzt, aber die Maschine muß repariert werden.



On March 17, 1937 Amelia starts with her ​​navigator Noonan on their round tour, when the plane suddenly breaks out to the right, the landing gear folds away and the aircraft is sliding on the hull further and threatens to explode. Both occupants were uninjured, but the machine must be repaired.
 


Am 1. Juni 1937 starten sie erneut zum Flug um die Erde. Während Amelia im Cockpit sitzt und Frederick J. Noonan am Navigationstisch zwischen den Tanks im Rumpf der Maschine, die Kommunikation zwischen ihnen verläuft über Zettel die sie an einer Schnur hin- und herziehen, denn es ist viel zu laut, als daß sie sich so hätten verständigen können.
Zuerst fliegen sie über die Karibik an der südamerikanischen Küste entlang, überqueren den Atlantik von Brasilien nach Senegal, dann Karachi und weiter über Indien nach Malaysia. Außer dem Fliegen, das ihre volle Konzentration erfordert, setzen ihnen Sandstürme, Monsumregen und tropisch-heiße Nächte schwer zu. Auf Java fühlt sich Amelia krank und erschöpft und zweifelt, ob sich die Strapazen und Risiken überhaupt lohnen, doch Putnam drängt von New York aus auf ihre Weiterreise.


On 1 June 1937, she again start to flight around the Earth. While Amelia sits in the cockpit and Frederick J. Noonan at the navigation table between the tanks in the fuselage of the machine, the communication between them runs over written notes back and forth on a string, because it is way too loud, to communicate with each other.
First, they fly across the Caribbean to the South American coast before crossing the Atlantic from Brazil to Senegal, then Karachi and further to India and Malaysia. Besides flying, which requires her full concentration, sandstorms, monsoon rain and tropical-hot nights added heavy duty. In Java Amelia felt sick and exhausted and doubted whether the hardships and risks are worth while doing it, but Putnam urged from New York to continue their journey.
 



Auf Neuguinea versucht Amelia den Radiomechaniker Harry Balfour zum Mitflug zu überreden, denn die nächste Etappe gilt als besonders gefährlich, weil sie die winzige Insel Howland Island in der Südsee finden müssen um aufzutanken. In einer Zeit, in der der Navigator über der hohen See nur Kompass, Uhr, Geschwindigkeitsmesser und die Sterne bzw. den Sonnenstand als Orientierungshilfe hat, ist das wie die Nadel im Heuhaufen zu finden.

In New Guinea Amelia tried to persuade radio mechanic Harry Balfour to join the flight, because the next stage is  particularly dangerous because they have to find the tiny Howland Island in the South Pacific. In a time in which the navigator has over the high seas only compass, clock, speedometer and the stars and the sun as a guide, this is like finding a needle in a haystack.  




Am 2. Juli um 10.22 h starten Amelia Earhart und Fred Noonan, es war geplant die Howlandinsel mittels Funkpeilung zu finden, zu diesem Zweck wartete dort das Schiff SS Itasca auf Funksprüche. Allerdings konnte Amelia keine Funksignale empfangen und die Karten die Noonan von der US-Regierung zur Verfügung bekam waren falsch, denn die Insel war 11 Kilometer zu weit nordwestlich eingezeichnet.
19 Stunden und 12 Minuten nach dem Start empfängt die SS Itasca Amelias Funkspruch "KHAQQ ruft Itasca. Wir müssen über euch sein, können euch aber nicht sehen. Der Sprit geht zu Ende. Wir sind nicht in der Lage, euch über Funk zu erreichen. Wir fliegen in 1000 Fuß." 16 Minuten später heißt es "Wir kreisen, können euch aber nicht hören" und gleich darauf "Wir empfangen eure Signale, können euch aber nicht anpeilen." 20 Stunden und 14 Minuten nach dem Start gibt die verzweifelte Pilotin durch, daß sie auf einer Linie, auf der sie und ihr Navigator Holland Island vermuten, hin- und herfliegt: 
"We Are running north and south ."
Dieser Satz ist das letzte Lebenszeichen von Amelia Earhart und Fred Nonen.


Kurz nach ihrem letzten Funkspruch wurde von der US-Regierung eine große Suchaktion eingeleitet: 64 Flugzeuge und 8 Kriegsschiffe waren an der Suche beteiligt, der bis dahin größten in der Geschichte der Luftfahrt.Mehr als 402.000 km² Meer wurden abgesucht, die Kosten beliefen sich auf ca. 4 Millionen US-Dollar.Weder das Flugzeug noch Earhart oder ihr Begleiter konnten gefunden werden, so dass die Suche am 19. Juli eingestellt wurde.


On 2nd July at 10:22 h started Amelia Earhart and Fred Noonan, it was planned for the Howland Island using radio direction finding, the ship SS Itasca waited there for that purpose  to radio messages. However, Amelia wasn't able to receive radio signals and the cards Noonan got from the U.S. government were wrong, because the island was located 11 km too far to the northwest.
19 hours and 12 minutes after the start the SS Itasca received Amelia's radio message "KHAQQ calling Itasca. We must be with you but can not see you. The fuel runs out. We are unable to reach you by radio. We fly in 1000 feet. "16 minutes later she said "We circle, but we can not hear you" and immediately afterwards "We received your signals, but can not locate you." 20 hours and 14 minutes after the start the desperate pilot announced, that they fly back and forth on a line on which she and her navigator  suspect Howland Island: "We Are running north and south."
This sentence is the last sign of life of Amelia Earhart and Fred Noonan





Am 5. Januar 1939 wurde Amelia offiziell für tot erklärt, obwohl weder Ihr Flugzeug noch sie je gefunden wurden, was sie zu einer Legende machte und Stoff für zahlreiche Verschwörungstheorien war und immer noch ist.


Wer jetzt Lust auf Amelia Earhart bekommen hat, kann sich das ganze auch bequem vom Sessel als Film angucken:



Shortly after her last radio message was launched a major search operation by the U.S. government: 64 aircraft and eight warships were involved in the search, the then largest square kilometers in the history of aircraft. More than 402,000 seamiles were screened, the cost was to be approximately 4 million US-Dollar. Wether the aircraft nor Earhart or her companions could be found, so the search on July 19 has been set.

On January 5, 1939 Amelia was officially declared dead, though neither her aircraft nor they were ever found what made ​​her a legend and material for numerous conspiracy theory.

Who has now got the desire to learn more about Amelia Earhart, can all too easily watch from the couch as a film:

Who today would like to link with his contribution can do so here:


Wer sich heute verlinken möchte mit seinem Beitrag kann das hier tun:





Kommentare:

Astrid Ka hat gesagt…

Diese Leidenschaft! Eigentlich auch ein Traum von mir...
Aber dann ist das Leben über mich hereingebrochen, Verantwortung, Gewichtszunahme etc. pepe und das Fallschirmfliegen ausgefallen. Ich hoffe immer noch, dass ich wenigstens demnächst noch mal meinen Gutschein fürs Ballonfliegen einlöse...
Daran hast du mich wieder erinnert. Ihre gesamte Lebensgeschichte kannte ich nicht. Da siehst du mal wieder, Bloggen bildet ( Astrid rechtsrheinisch nannte es heute bei mir "Blog - Colleg" ähnlich wie "Funk-Colleg" in den 70ern ).
Ganz liebe Grüße
Astrid

mano hat gesagt…

was für eine spannende geschichte! da sieht man's mal wieder: ich habe vorher noch nie von ihr gehört! danke für diesen ausführlichen bericht, er war ja wie ein krimi!
liebe grüße von mano

Inge hat gesagt…

Toller Bericht. Ich habe vor Kurzem in Frankreich eine Monument gesehen, deshalb hatte ich mich etwas über sie informiert. Jetzt bin ich aber sehr gut im Bilde. Danke für das Teilen. Inge

mrs.columbo hat gesagt…

eine sehr mutige frau. von ihrem letzten flug hab ich schon mal was im tv gesehen. ihr ende vereint für mich zwei meiner größten ängste: fliegen und ertrinken. ich wäre für solche leistungen völlig ungeeignet, denn mich kriegt man nur mit großer überredungskunst in ein flugzeug!

lieben gruß, susi

♥ tinyWOOLF ♥ hat gesagt…

my goodness, and thank you SO much for the english translation. amelia earhart, a mystery to many, ànd to me, and such a sad ending to one exuberant life style... i think she's an example to all, also to men. ;))) n♥

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...